15.04.2011: XXX Dichterschlacht

Liebe Freunde des geslammten Wortes,

für die 30. Dichterschlacht am Freitag, 15.04.2011. in der Centralstation; (21:00, Einlass 20:00) dürfen wir uns unter Anderen auf Sebastiane Rhein und Lehmann, Jule Weber, Mischa Sarim Verolet und Marc Oliver Schuster freuen.

Weitere Termine 2011:

22.04.11       Sebastian 23 „Dem Schicksal ein Schnittchen schmieren“ 20:00 HoffART-Theater, Lauteschläger-Str.28a Eintritt: 7€/ermäßigt 5€

28.04.11       Lesereihe Weststadt: Katinka Buddenkotte „mit voller Bluse spricht man nicht“

19.2.2012: Christian Bartel und Totte Kühn

Liebe Freunde des Wortsports,

wir freuen uns auf den großartigsten unter den lebenden Geschichtenerzählern Christian Bartel und Totte Kühn (von den Monsters of Liedermaching) mit ihrem Programm „Totte und Bartel“:

19.02.11 Dichterschlacht DUO: Totte & Bartel Centralstation, 19:30.

Tickets unter www.centralstation-darmstadt.de

Musik und Kabarett mit dem Liedermacher Totte Kühn und dem Autor Christian Bartel. Kühn ist Mitglied des Ensembles Monsters of Liedermaching, der Punkrock-Band Muschikoffer und der Groteskcombo Intelligenzia. Bartel ist an zwei Lesebühnen beteiligt, schreibt regelmäßig Satiren für die ‚Wahrheit-Seite‘ der taz und ist Mitherausgeber des Magazins für komische Literatur ‚Exot‘ und seit nunmehr zehn Jahren sicherlich einer der beliebtesten Dichterschlachtler.

Grohacke in den Weststadtlofts am Donnerstag, den 17. Februar

Am 17. Februar starten mit Karsten Hohage „Grohacke“ und  seinem überaus bemerkenswertem Erstlingswerk „Grobgehacktes“ in den wunderschönen Weststadtlofts (20:00. Weststadtlofts, Neuwiesenweg 2) eine brandneue Lesereihe:

„Witzig und schräg bringt uns der Ausnahmekünstler das Leben aus seiner Sicht der Dinge näher. Erwähnung finden sowohl die polnische Putzfrau, die zum Objekt der Begierde wird, wie auch Tolstoi und  Dostojewski, die genau wissen, wo sich die Staubsaugerbeutel befinden, der  beste Freund des Menschen: der Ficus Benjamini, der weltrettende Herr Ottermann, Ballonfahrer Jean und Flieger Horst und und und …

Slam Poetry, die auch in der reinen Textform nichts von ihrer Wirkungskraft einbüßt und den Leser mitnimmt in die skurrile Welt des Autors. Fazit: „Nicht Welt gerettet. Aber Hoffnung geschöpft. Schön ..“

Karten gibt es zu moderaten Preisen (8€, ermäßigt 5€) an der Abendkasse

Was ansteht: Termine im Februar/März 2011

17.02.11 Grohacke in den Weststadtlofts

19.02.11 Dichterschlacht DUO: Totte & Bartel Centralstation, 19:30.

19.03.11 Dichterschlacht DUO: Team LSD mit Volker Strübing und Micha Ebeling

Centralstation, 19:30.

24.3.11 Nils Heinrich Solo, Martin-Niemöller-Schule Riedstadt Goddelau

15.04.11 30. Dichterschlacht, Gast: NN. Centralstation, 21:00.

Tickets für alle Veranstaltungen: www.centralstation-darmstadt.de

in Goddelau und der Weststadt nur an der Abendkasse

21. August 2010 – Dichterschlacht Open Air

Impression Dichterschlacht Open Air
Die für mich stimmungsvollste Dichterschlacht ist seit einigen Jahren in jedem Sommer stattfindende Open-Air Veranstaltung auf der Freilichtbühne im Schuldorf bei Seeheim-Jugenheim. Das Wetter war uns bisher auch stets wohl gesonnen, wenn es aber mal anders sein sollte, kann man in die benachbarte Sporthalle ausweichen. Beginn ist um 20:45, der Eintrittspreis ist moderat.
Information zur Anfahrt nach dem Klick Weiterlesen

Am Ostersonntag: Sebastian23 in der Centralstation

Um 19.30 gibt sich der kürzlich im SPIEGEL zu Wort gekommene Slammer die Ehre. Sebastian ist unter anderem Mitglied der einzigen „Poetry Slam Boygroup“ SMAAT, unterhielt schon gekonnt bei einer 3dichternacht und hat sich bei den deutschen Slam-Meisterschaften immer irgendwie ins Finale drängeln können.
Das Ereignis kostet 9 Euro im Vorverkauf, 12 Euro an der Abendkasse.

3Dichternacht: WORD ALERT: Drei Poeten – Ein Team

WORD ALERT ist ein Spoken-Word-Kollektiv aus dem Rhein-Main-Gebiet und besteht seit 2007 aus den drei Poeten Telhaim, Ken Yamamoto und Dalibor.

WORD ALERT bringt Poesie auf die Bühne, die mit einer herkömmlichen Lesung wenig gemein hat. Es werden keine Gedichte rezitiert, sondern Texte als Performance vorgetragen, die den drei Poeten Körpereinsatz, Taktgefühl und Synchronisation abverlangen. Durch die rhythmische Darbietung, wie auch durch die Untermalung einzelner Passagen mittels Human BeatBox oder Gesang, erhält die Bühnenperformance eine zusätzliche musikalische Dynamik. In den Texten werden alltägliche Situationen unter die Gefühls-Lupe genommen, wobei eine humoristische Note darin gerne augenzwinkernd mit kritischen Inhalten bricht. Auftritte von WORD ALERT sind Abende, an denen sich prosaische Szenen und Improvisation, sowie SpokenWord und Rapeinlagen zu einem eigenständigen Gemisch vermengen, dessen Grundzutat dabei ständig spürbar ist: die Liebe zur Poesie.

Das Ganze findet statt im Darmstädter Schlosskeller, am 6. Februar. Beginn um 21 Uhr, Einlass ca. eine Stunde früher.
“-Kopf oder Zahl- ist ein guter Einstieg für einen Raubüberfall.”(Dalibor)