Der Dichterschlacht Newsletter

Manchmal kommen so viele Veranstaltungen rein, das ich mit der Aktualisierung der Homepage nicht mehr oder nur sehr knapp nachkomme. Dafür gibt es aber Olis Newsletter zur Dichterschlacht, auf den ich mal wieder hinweisen möchte.
Tragt Euch ein und wir informieren Euch über unsere anstehenden Veranstaltungen.
Die Ziffern/Buchstabenfolge schätzt uns vor Werbemails, sorry. Klein- und Großschreibung ist da aber egal.

Eure eMail Adressen werden lediglich für den Newsletter genutzt und nicht an andere weitergegeben.

„13 Darmstädter Dichter“ – der Regionalslam am 2. Februar

Alex Dreppec und Luana König präsentieren am kommenden Samstag nach langer Pause endlich mal wieder den Darmstädter Regionalslam. Ohne zugereiste „Slam-Profis“ ist dieser Slam überraschender, manchmal auch anarchistischer als die große Schwester, die Dichterschlacht. Für 4.- Euro gehts ab 20 Uhr los, Veranstaltungsort ist das 603m2 (gegenüber vom Darmstadtium).

Lara Stoll gewinnt die 20. Dichterschlacht

Am Ende machten drei Dichterschlacht-Neulinge das Finale unter sich aus: Die junge Schweizerin Lara Stoll gewann knapp vor Harry Kienzler und Daniel Wagner.
Hier noch einmal unsere Pausen-Rocker (Mir ging die halbe Nacht der Refrain des „Waaahaaald!“ Songs nicht aus dem Schädel, leider, nein, Gott sei Dank findet er sich nicht auf der mySpace Seite) Julius und Christian.

Die Bilder des gestrigen Abends gibt es hier.

Nachgetragen: 3dichternacht/ladies night

In der 3dichternacht liegt der Schwerpunkt auf dem Zusammenspiel der Dichter – also ein gesunder Gegensatz zu unserer Hauptveranstaltung, der Dichterschlacht. Im lauschigen Schloßkeller gaben sich in einer Neuauflage einer der ersten 3dichternächte die Darmstädter Schriftstellerin Antje Herden und die beiden Kölner Kabarettistinnen (& potentiellen, bisher noch nicht wirklich entdeckten Rockstars) Katinka Buddenkotte und Dagmar Schönleber die Ehre.
Ich fand’s gut, und da das Publikum bis zum Schluß blieb und nicht mit Gegenständen geworfen hat, ging es wohl nicht nur mir so.
Ein paar Bilder möchte ich noch nachschieben:


20. Dichterschlacht mit Gratis-CD

Wie auf der letzen Dichterschlacht versprochen werden wir unsere neue CD „Dichterschlacht IV“ kostenlos an alle Besucher der 20. Dichterschlacht (Freitag, 18. Januar (21.00h in der Centralstation; Einlass 20.00h) verteilen! Im bescheidenen Eintritt von 5,50€ zuzüglich VVK ist sogar eine Doppel-CD mit dabei. Da Dichterschlacht e.V ein gemeinnütziger Verein ist weder Gewinn erzielen darf noch möchte haben wir uns entschlossen, die freundliche Spende eines Duftherstellers auf diesem Wege unserem geschätzten Publikum zukommen zu lassen. Ermöglicht hat dies auch die unermüdliche Arbeit von Alex Dreppec und unserem Tonmeister Hubert Nitsch, die sich so manche Nacht an den Tonreglern um die Ohren geschlagen haben und gerade noch pünktlich zur Jubiläumsdichterschlacht fertig geworden sind.
Angeführt wird die Jubiläumsschlacht von unseren diesmaligen Stargästen Julius Fischer und Christian Meyer. Um Eure Gunst und Dichtungsringe slammen l unter Anderem: Nils Heinrich , Lara Stoll sowie Karsten Hohage a.k.a. Grohacke. Außerdem endlich mal wieder auf der Bühne der Centralstation: Altmeister Markim Pause.
Natürlich kann sich jeder, der sich traut noch bis 20.15 direkt in der Centralstation in die Slammerliste eintragen, auch wenn die Startplätze meistens ein wenig knapp sind.
Der Vorverkauf empfiehlt sich, die Veranstaltung wird, soweit zeichnet sich heute ab, ausverkauft sein.

Poetry im November

Am nächsten Wochenende bietet sich dem Darmstädter einiges sehens- und hörenswertes. Zum einen setzt Christian Hirdes die DichterschlachtSOLO Reihe fort. Den Dichterschlacht-Besuchern mit dem wortakrobatischen „Li sah Su zu…“ bekannt, hat er einiges mehr zu bieten. Das Programm bewegt sich zwischen Kabarett und Komik und wird am 24. November im Saal der Centralstation dargeboten. Beginn um 19:30, Einlass eine Stunde früher. Tickets im Vvk 9.- €, an der Abendkasse 12.- €.

Einen Tag früher startet mit dem Pugna Poetarum ein neuer Poetry Slam in Darmstadt. Ein vor allem jung besetzter Poetry Slam mit sieben Teilnehmern, darunter die bekannten Eingeborenen Dennis Schüssler und Tilman Döring. Das hat zwar nichts mit uns zu tun, wird aber interessant. Mehr Informationen gibt es hier.

Unverzeihlich wäre es, die DichterschlachtSOLO mit Marc-Uwe Kling zu versäumen. Er hat zweimal hintereinander die Meisterschaften des Poetry Slam gewonnen, und das absolut zu Recht. Merkt Euch hierfür den 8. Dezember vor. Ich empfehle den Vorverkauf, ich schätze die Veranstaltung wird ausverkauft sein.

Philipp „Scharri“ Scharrenberg gewinnt die 19. Dichterschlacht

Es war ein Dichterschlacht-Finale, bei dem ich jedem Teilnehmer den Sieg gewünscht hätte. Letztendlich sammelte Scharri doch mehr Dichtungsringe als MichaEbeling mit seiner Ode für/gegen die jungen Wilden, Michael Schönen und Björn Högsdal.
Weil es interessiert: Die Kurzfilme von Volker Strübing gibt es auf seinem Schnipselfriedhof. Und immer daran denken: Was dem Slammer der Beifall, das ist dem Schnipselfriedhof der lobpreisende Kommentar 😉

Wie immer gibt es den Hinweis auf die nächste Veranstaltung, bevor ich Euch den Fotos überlasse: Am 9. November gibt es mit der 3dichternacht „Ladies Night“ eine nicht versäumbare Neuauflage einer der besten Dichternächte überhaupt. Im Schloßkeller, wie immer.


Mehr Bilder gibt es unter Weiterlesen