Open-Air-Dichterschlacht und weitere Termine

Erfahrungsgemäß wird am Samstag, den 24.08.2013 die Sonne scheinen. Und zwar für die siebte Open-Air-Dichterschlacht im Amphitheater des Schuldorfs Bergstrasse (Einlass 20.00, Beginn 20.45). Diesmal mit dabei: Max Kennel (Bamberg), Linn Penelope Micklitz (Leipzig), Tanasgol (Marburg), Julia Engelmann (Bremen), Marvin Ruppert (Marburg) und Thomas Spitzer (Köln). Als Gast sorgt Nikita Gorbunov für Unterhaltung zwischen den Wettkampfrunden. Durch den Abend führt Ken Yamamoto.

Tickets, Wegbeschreibungen und mehr gibt es unter:
http://www.filmseher.de
http://www.centralticket.de

Sollte es stark regnen, dann findet die Veranstaltung in der benachbarten Turnhalle statt. Aus diesem Grunde gibt es im Vorverkauf nur eine begrenzte Anzahl an Tickets – den Rest dann nur bei gutem Wetter an der Abendkasse. Deshalb: rechtzeitig Tickets sichern.

Wie immer werden wir bei der Open-Air-Schlacht keine offene Liste für weitere Slammer haben die gibt es dann aber am 11.10. wieder.

 

So geht’s dann weiter:

11.10.13         37. Dichterschlacht, Centralstation, 21:00.
Tickets unter www.centralticket.de.

22.11.13       dichternacht: mit Dalibor & Co im Schlosskeller, 21:00. Karten nur an der Abendkasse.

17.01.14         38. Dichterschlacht, Centralstation, 21:00.
Tickets unter www.centralticket.de.

28.02.14       3dichternacht: mit Lars Ruppel & Co im Schlosskeller, 21:00. Karten nur an der Abendkasse

Volker Strübing gewinnt die 35. Dichterschlacht

Dieses Mal war die Centralstation bereits Tage im Voraus ausverkauft. Diejenigen, die sich rechtzeitig Karten besorgt hatten, konnten sich über eine hochkaratig besetzte Veranstaltung freuen. Ins Finale schafften es Sylvie Le Bonheur aus Mannheim, Volker Strübing aus Berlin, Ken Yamamoto aus Berlin und Dalibor Markovic aus Frankfurt.
Am Ende konnte Volker Strübing das Publikum für sich begeistern.

In den Pausen sorgte der Beatbox Champion Babeli aus Marburg für Stimmung.

Hier sind ein paar Youtube Links zu unseren Künstlern:
Volker StrübingBioproduktewahn
Dalibor Markovic –Tic Tac Toe (Poetry Clip)
Sylvie Le BonheurSylvie Le Bonheur sitzt in einem Café
Ken YamamotoHier kannst du nicht bleiben

Beatbox Champion BabeliCitybeach Beatbox Series

Team „Neurosenstolz“ gewinnt die 34. Dichterschlacht

In einer ausverkauften Centralstation gewann das Team „Neurosenstolz“ (Björn Dunne und David Friedrich)  aus Hamburg die 34. Dichterschlacht. Sie konnten sich in einem packenden Finale gegen Daniel Hoth, Nektarios Vlachopoulos und Sarah Bosetti durchsetzen.

Stefan Ebert brachte mit seinen Liedern  (u.a. „Im Weltall oder „In einem parallelen Universum“) den Saal zum Kochen.

 

Für diejenigen, die von diesen Poeten mehr sehen wollen, hier sind ein paar Youtube Links:

Team Neurosenstolz –  „Wir haben uns in so einem Forum kennengelernt…“
Daniel Hoth –  „H-Town“
Nektarios Vlachopoulos –  „Jein“
Sarah Bossetti – „Das Monster in meinem Bett“
Stefan Ebert
„Im Weltall“ und „In einem parallelen Universum“

12.10.2012: 34. Dichterschlacht

Da wundern sich Fachmann und Laie gleichermaßen: Hat es je so ein hochkarätiges Line-Up gegeben? Die Namen der 34. Dichterschlacht (Freitag, 12. Oktober (21.00h in der Centralstation; Einlass 20.00h) sprechen für sich.
Da gibt sich zum Beispiel der aktuelle deutsche Poetry Slam Champion die Ehre. Nektarios Vlachopoulos aus Heidelberg gewann 2011 das Finale der Meisterschaften in Hamburg vor 4500 Zuschauern.
Aus eben jenem Hamburg sind gleich drei Poeten gemeldet. Björn Dunne und David Friedrich sind als taufrisches Team „Neurosenstolz“ auf den großen Bühnen unterwegs. Franziska Holzheimer zog von München nach Hamburg und will noch weiter hinaus. Wenn jemand einen Literatur Nobelpreis verdient hat, dann sie.
Sarah Bosetti und Daniel Hoth sind aus Berlin und haben dort den literarischen Untergrund fest in der Hand. Aus dem beschaulichen Marburg kommt der Hessenmeister von 2009, Marvin Ruppert. Als Spezialgast mit Gitarre und Gesang erwartet uns Stefan Ebert aus Mannheim, einer der ganz großen Liedermacher und Kabarettisten dieses Landes.
Moderiert wird diese Gala von Lars Ruppel, der bereits als schlecht gekleideter Dorf-Punk die Dichterschlacht besuchte und sie jetzt moderieren darf.

18.8.2012 Freie Wörter unter freiem Himmel – Die legendäre Dichterschlacht in Seeheim

18.8.2012 Open-Air-Dichterschlacht in Seeheim

Uhrzeit: 20:45 Uhr (Einlass 20:00 Uhr)
Ort:  Freilichtbühne Seeheim-Jugenheim (Bei schlechtem Wetter Amphittheater)
Eintritt: 5,50 € VVK / 7,50 € Abendkasse

Freie Wörter unter freiem Himmel – Die legendäre Dichterschlacht in Seeheim

Poetry Slams sind aus der Kulturlandschaft in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Bei einem Poetry Slam treten Dichter mit ihren selbstgeschriebenen Texten in einem freundschaftlichen Wettbewerb gegeneinander an. das Publikum bewertet den Vortrag und kürt den Sieger des Abends. Es gibt keine inhaltlichen oder stilistischen Einschränkungen. Beim Poetry Slam am 18. August auf der Freilichtbühne in Seeheim-Jugenheim sind den Worten auch räumlich keine Grenzen gesetzt. Unter freiem Himmel dichtet eine Auswahl der besten Slam Poeten Deutschlands um den ersten Platz. Darunter ist auch Hazel Brugger aus Zürich. Die 19 Jahre alte Schweizerin ist die Sensation der diesjährigen Poetry Slam Saison und war mit ihren Texten bereits im Schweizer Fernsehen. Dagegen wirkt der Marburger Lars Ruppel wie ein Urgestein. Seit 10 Jahren ist der Vollzeitpoet schon auf Poetry Slams unterwegs und hat 2009 das Alzheimer Poesie Projekt „Weckworte“ ins Leben gerufen. Ausserdem sind dabei Robin Isenberg aus Berlin, Sebastian Hahn aus Bremen, Saba Zere aus Frankfurt und Grohacke aus Heidelberg, dessen Roman „Männer-WG mit Trinkzwang“ unlängst bei Rowohlt erschienen ist. Moderiert wird der Poetry Slam wie im letzten Jahr von Felix Römer aus Berlin. Die Open Air Dichterschlacht ist eine Gastveranstaltung der Centralstation Darmstadt in Kooperation mit Dichterschlacht e.V.

Die Veranstaltung beginnt um 20.45 Uhr (Einlass 20 Uhr). Die Karten kosten im Vorverkauf 5,50 Euro, an der Abendkasse 7,50 Euro. Bei schlechtem Wetter findet sie in der neben dem Amphitheater liegenden Aula des Schuldorfs Bergstraße statt. Die Gäste erfahren am Veranstaltungstag ab 16:30h am Info-Telefon unter 06257/969366, ob die Veranstaltung in der Freilichtbühne oder in der Aula stattfindet.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, zum Beispiel bei Fritz Tickets in Darmstadt (Grafenstraße 31), in der Musikbox im Kaufhaus Ganz (Bensheim, Hauptstraße 56), bei der Buchhandlung Zabel in Jugenheim (Ludwigstraße 4a) und an allen weiteren ztix-Vorverkaufsstellen (www.ztix.de), Tickettelefon: 06151 / 270927. Unter www.filmseher.de können die Karten auch direkt online gekauft und ausgedruckt werden. Das vollständige Programm, die Eintrittspreise und viele weitere Informationen gibt’s im Internet unter www.filmseher.de.

25. Dichterschlacht am Freitag, 09. Oktober 2009

Liebe Freunde des geslammten Worts,

wir gratulieren der Centralstation zu ihrem 10jährigen Bestehen und feiern gleichzeitig die 25. Dichterschlacht am Freitag, 09. Oktober (21.00h in der Centralstation; Einlass 20.00h)  mit einer Dichterschlacht der Superlative: Hierzu haben wir unsere Lieblingspoeten aus nunmehr acht Jahren Dichterschlacht, allesamt ehemalige Dichterschacht-Gewinner und Slam Champions, eingeladen. Angeführt wird die Jubiläumsschlacht von unserem diesmaligen Pausengast Phillip „Scharri“ Scharrenberger. Um Eure Gunst und Dichtungsringe slammen unter Anderem: die ehemaligen Dichterschlacht-Gewinner: Katinka Buddenkotte, Lara Stoll, Lars Ruppel, Dalibor sowie die deutschsprachigen Slam-Champions Sebastian23, Volker Strübing und endlich auch wieder mal Lasse Samström!

Außerdem verteilen wir unsere neue CD „Dichterschlacht V“ an alle Besucher der  25. Dichterschlacht mit den besten Lifeaufnahmen aus vorangegangenen Dichterschlachten!

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es bei der 25. Dichterschlacht ausnahmsweise keine offene Slammerliste geben wird.

Wer dabei sein will sollte sich beeilen, denn diesmal wird die Schlacht besonders früh ausverkauft sein! Tickets unter www.centralticket.de.

weitere Termine 2009

24.10.09 SOLO: Philipp Scharrenberg: Der Klügere gibt Nachhilfe

27.11.09 3dichternacht Anselm Neft & Christian Bartel: Götter, Gurus und Gestörte

19.12.09 SOLO: Sebastian Krämer

3Dichternacht …. Freitag 08.Mai 2009 im Schlosskeller Darmstadt

3dichternacht am Freitag … 08. Mai, 21:00, Einlass 20:30,  nur Abendkasse

wir freuen uns auf Renato Kaiser und Laurin Buser, die zusammen mit Lars Ruppel im Darmstädter Schlosskeller slammen werden.

Statt zehn Poeten wie auf unseren Dichterschlachten gibt es bei der 3dichternacht nur deren drei zu bewundern, dafür haben diese eben etwas mehr Zeit und Ihr könnt Euch über einen bequemen Sitzplatz freuen. (Tickets nur an der Abendkasse)

Renato Kaiser ist 23 Jahre alt und wohnt in einem Land namens Schweiz. Im März 2003 trat er zum ersten Mal bei einem Slam auf, seit dem ist der Goldjunge aus der internationalen Slam Szene nicht mehr weg zu denken. Mittlerweile hat er bereits über 50 Slams gewonnen und war im Jahr 2007 der erfolgreichste Schweizer Slammer. 2009 erschien sein erstes Album „Ich bin nicht so“ beim Sprechstation Verlag.

Laurin Buser ist noch viel jünger als Lars und Renato zusammen. Selten konnte ein so junger Slammer die Slams im deutschsprachigen Raum so beherrschen und bereichern wie Laurin es bis heute tut. Auf der Bühne feiert Laurin das Wort und alle dürfen mitmachen. Er vereint Lyrik, Rap und Beatbox in einer nie dagewesenen Form die nicht weniger ist als: funkyfresh und yeah! Er hasst auch vieles, doch davon ist nur Hugh Grant erwähnenswert. Und Ingwer.

Lars Ruppel ist schon seit 1985 quasi auf der Welt(tournee). Die größte Brille seit Buddy Holly und Erich Fried. Seit seinem 16. Lebensjahr reist Lars Ruppel durch halb Europa und versetzt Zuschauer und die dazugehörigen Ohren in Staunen. Der untalentierte Hobbygärtner mit der dreidimensionalen Hornbrille konnte schon so ziemlich jeden Poetry Slam im deutschsprachigen Raum in die Hosentasche stecken. Einer von ganz wenigen Vollzeitslammern im deutschsprachigen Raum. Die Basler Zeitung verglich ihn mit Ringelnatz, und das Augsburger Brecht-Festival, umschrieb ihn gar als „durchtrainierten Performance-Sportler“.

weitere Termine für 08/09:

27.06.09 Dichterschlacht „Open Air“ Freilichtbühne Seeheim

05.09.09       SOLO: The Fuck Hornisschen Orchestra mit Julius Fischer und Christian Meyer. Schaut euch die beiden einfach mal an: http://www.myspace.com/fuckhornisschenorchestra

Tickets für alle Veranstaltungen (außer 3dichternacht) online unter www.centralticket.de oder an vielen Vorverkaufsstellen.

Dichterschlacht Open Air 2008 bei bestem Wetter – ein Nachtrag

Dichterschlacht Open Air 2008
Wie schon im Vorjahr zeigte sich das Wetter auch beim zweiten Open Air der Darmstädter Dichterschlacht in einem ansonsten eher durchwachsenen Sommer von seiner besten Seite. Bei strahlendem Sonnenuntergang und angenehmen Temperaturen gaben sich acht zum Teil schon altbekannte Dichter sich das Mikro (bzw. die Mikros) in die Hand, unterbrochen von Oli Gaussmann mit seiner außerhalb des Wettbewerbs laufenden Performance mit dem Titel „Das Mikro ist defekt, wir machen jetzt mal zehn Minuten Pause“.
Das bereits die Vorrunden gut besetzt waren merken wir immer daran, dass wir mit dem Einsammeln der Stimmzettel länger benötigen – die Zuschauer können sich einfach nicht entscheiden. Und das war am Samstag der Fall, aber in das Finale schafften es letztenendes nur vier Poeten: Dagmar Schönleber, Nadja Schlüter, Grohacke und Dennis Schüssler.
Und das hier die Qual der Wahl auch nicht erleichtert wurde zeigt der errungene Doppelsieg von Dagmar und Dennis.

Das Open Air in Bildern:

Publikum Publikum Publikum Publikum Publikum Publikum PublikumPublikum Publikum Publikum Publikum Publikum Publikum Publikum

Mehr Bilder vom Abend gibt es hier
Weiterlesen

Lara Stoll gewinnt die 20. Dichterschlacht

Am Ende machten drei Dichterschlacht-Neulinge das Finale unter sich aus: Die junge Schweizerin Lara Stoll gewann knapp vor Harry Kienzler und Daniel Wagner.
Hier noch einmal unsere Pausen-Rocker (Mir ging die halbe Nacht der Refrain des „Waaahaaald!“ Songs nicht aus dem Schädel, leider, nein, Gott sei Dank findet er sich nicht auf der mySpace Seite) Julius und Christian.

Die Bilder des gestrigen Abends gibt es hier.