Rückblick: Die 1. Dichterschlacht

1. Dichterschlacht | 14. Oktober 2001

Endrunde: Alex Dreppec, Lasse Samstroem, Alexandra Becht, Dirk Hülstrunk

Zwölf Slammer stellten sich den über fünfhundert Zuschauern – nur einer konnte gewinnen: Den ersten Preis errang der Lokalmatador und Alliterationsjongleur Alex Dreppec knapp vor dem Bonner Lasse Samstroem.

Gewonnen: Alex Dreppec sonnt sich im Bühnenlicht.

Doch auch die anderen Teilnehmer mischten das Publikum nach Kräften
auf: Ob kritisch-agressiv wie die Frankfurterin Alexandra Becht oder dadaistisch
wie Dirk Hülstrunk – die Darbietungen waren beeindruckend, erstaunlich
und – was nicht nur an der Zeitbeschränkung von sieben Minuten pro
Performance lag – durchweg kurzweilig.

Abgestimmt wurde in der Endrunde mit Dichtungen – im wahrsten Sinne des
Wortes: 200 Dichtringe (leider viel zu wenig) wurden im Publikum verteilt.
Nach dem Motto „Stülp Deinen Gummi über meinen Stab“
stimmten die Zuschauer über den Gewinner ab (siehe Foto).
Wir danken allen Teilnehmern aufs Herzlichste, den Helfern, dem Publikum
und der Centralstation, die diesen Abend zu einer gelungenen Schlacht
der Dichter gemacht haben.