Rückblick: Die 2. Dichterschlacht

12 Dichter. Fast siebenhundert Gäste. Ein Mikrophon.

Im Finale: Wehwalt Koslowsky, Jaromir Konecny, Etta Streicher, Dirk Hülstrunk
Wieder einmal war es eine Frage von wenigen Dichtungsringen, die den Sieg entschieden.
Dichtungsringen?
Wie bei der ersten Dichterschlacht entschied das Publikum mittels verteilter Dichtungen (aus Gummi, nicht aus Worten), welcher Poet, Literat oder Dichter sie am meisten begeisterte.
Und Begeisterung gab es zur Genüge an diesem Abend in der Darmstädter
Centralstation. Nicht nur für den Gewinner Wehwalt Koslowsky, auch die anderen Dichter… ach, was solls: Es war einfach grandios.
Das Spektrum war weit gefächert: Von der kritisch-zynischen Alexandra Becht bis zur locker-coolen Dagmar Schönleber, von Wehwaltschen Schnellspul-Wortsalven bis zum Sampler-artigen Stakkato des Dirk Hülstrunk… besser hätte sich die deutsche Poetry-Slam Szene nicht präsentieren können.