27. Juni 2009 … 3. Open-Air-Dichterschlacht … Freilichtbühne Seeheim

ds-openair2

3. Open-Air-Dichterschlacht

am Sa, 27.06.09

Beginn: 20:45

Einlass: 20:00

Freilichtbühne Seeheim-Jugenheim, freie Sitzplatzwahl


3. Open-Air-Dichterschlacht: Flinke Zungen unter freiem Himmel
Aufgrund des großen Erfolgs in den letzten beiden Jahren begibt sich die Darmstädter Dichterschlacht nun bereits zum dritten Mal unter freien Himmel: In Kooperation mit den Filmsehern der Freilichtbühne Seeheim-Jugenheim findet der von Dichterschlacht e.V. und Centralstation gemeinsam veranstaltete Poeten-Wettstreit in sommerlicher Atmosphäre im Amphitheater des Schuldorfs Bergstraße statt. Die kesselartige Bühne ist wie geschaffen für ein Duell der Worte – und so verspricht die 3. Open-Air-Dichterschlacht bei hoffentlich gutem Wetter eine unvergessliche poetisch-literarische Nacht zu werden. Bei stark regnerischem Wetter wird die Veranstaltung in den gleich neben der Freilichtbühne gelegenen Großen Saal des Schuldorfs Bergstraße verlegt.
Acht eingeladene Poeten – wie immer Stars aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, darunter Dalibor, Ken Yamamoto, Christian Bartel, Christian Meyer und Julius Fischer – werden um die Gunst des Publikums buhlen. Aus organisatorischen Gründen wird es an der Freilichtbühne ausnahmsweise keine offene Teilnehmerliste geben. Und das Publikum wird nicht mit den in der Szene schon berühmten Dichtungsringen für den Champion des Abends votieren, sondern mithilfe eines dem Spielort entsprechenden Abstimmungsrituals. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten…
Ansonsten bleibt alles beim Alten: Mit ausschließlich selbst verfassten Texten treten die Wort-Kombattanten gegeneinander an. Die vorgetragene Prosa und Lyrik reicht von melancholischer Weltbetrachtung bis zu fetzigen, bisweilen derben und oftmals humoresken Textattacken. Und auf der Bühne geht es direkt zur Sache: Es wird nicht nur brav rezitiert, sondern mit vollem schauspielerischen Einsatz und erstaunlicher Bühnenpräsenz agiert – eben geslammt! Für seinen Vortrag hat jeder Wettkampf-Poet genau sieben Minuten Zeit, das Publikum zu begeistern.
Da längst zu einer (Darmstädter) Institution geworden, ist die Dichterschlacht praktisch immer bereits Tage im Voraus ausverkauft. Für die Zuschauer heißt es deshalb: Rechtzeitig Karten sichern!
(RED)

Pressestimme:
‚Das Publikum auf der Freilichtbühne zeigte sich begeistert von den Darbietungen. Man spendete lauten Applaus.‘ Darmstädter Echo, 24. Juli 2007

Anfahrt:
Mit dem Auto aus Heidelberg oder Frankfurt:

Auf der A5 aus Heidelberg kommend Richtung Frankfurt beziehungsweise aus Frankfurt kommend in Richtung Basel/Heidelberg fahren, dann die Ausfahrt ¾Seeheim-Jugenheim— nehmen. Weiter Richtung Seeheim-Jugenheim fahren. Nach circa zwei Kilometern kreuzt die B3. Über diese Kreuzung weiter in Richtung Seeheim-Jugenheim. Ab hier ist das Schuldorf Bergstraße, auf dessen Gelände sich die Freilichtbühne befindet, ausgeschildert. Bitte auf dem ausgeschilderten Schuldorf-Parkplatz parken, in dessen unmittelbarer Nähe sich auch der Eingang zur Freilichtbühne befindet.

Mit dem Auto aus Darmstadt oder Bensheim:
Auf der B3 aus Darmstadt kommend Richtung Heidelberg beziehungsweise aus Bensheim kommend Richtung Darmstadt fahren. Ab Höhe von Seeheim-Jugenheim ist das Schuldorf Bergstraße, auf dessen Gelände sich die Freilichtbühne befindet, ausgeschildert. Bitte auf dem ausgeschilderten Schuldorf-Parkplatz parken, in dessen unmittelbarer Nähe sich auch der Eingang zur Freilichtbühne befindet.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Straßenbahn Linie 8, an der Haltestelle ‚Seeheim-Jugenheim, Ludwigstraße‘ aussteigen. Den Fußweg, der paralell zur Straße in Richtung Autobahn verläuft, nehmen, nach der Brücke am Parkplatz rechts abbiegen und dann der Beschilderung folgen.
Fahrplan und weitere Informationen unter www.rmv.de