Rückblick: Die 7. Dichterschlacht

PlakatNun, eigentlich war die siebte Dichterschlacht keine echte Dichterschlacht – es war der 7. German International Poetry Slam. Hinter diesem Zungenbrecher verbirgt sich die Meisterschaften der (zumeist deutschsprachigen) Poetry Slammer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Über einhundert Poeten slammten, diskutierten und feierten drei Tage lang in Darmstadt und Frankfurt. Zum Finale erlebten die Zuschauer in der überfüllten Centralstation einen fulminanten Sebastian Krämer, der ohne Nutzung des Mikrophons dieses ausgiebig verfluchte.

Der SLAM2003, wie er dann auch genannt wurde, bestand zum gewohnten Einzelauftritt auch aus einem Team-Wettbewerb, in dem sich mehrere Poeten die Bühnen in Darmstadt und Frankfurt teilten. Nach dem Wettbewerb waren wir dann auch zurecht erst einmal vollkommen ausgelaugt und wohnten dem sonntäglichen Dichterfrühstück eher passiv lauschend bei. Aufgrund des Umfangs der Veranstaltung hat diese denn auch eine eigene Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.